8 Comments
  • Tommy
    April 3, 2020

    Sehr interessantes Thema,
    bin aber, lieber Alois, was das Zeugenthema anbelangt noch nicht wirklich ueberzeugt, denn im tatsaechlichen Glaubensvolk Gottes sind sie nur ein extrem geringer Teil. Ist aber wieder nur eine Meinung.
    Aber extrem spannendes Thema und geht sehr tief.
    Tommy

  • Salomo1
    April 3, 2020

    Hallo Tommy,

    noch ein Tipp für dich. In Daniel gibt es zweimal jeweils zwei parallele Prophezeiungen.

    Die ersten parallelen Prophezeiungen sind das Standbild und die 4 Tiere. Sie beschreiben beiden die Weltgeschichte bis zur Aufrichtung des Königreiches Gottes. Man muss beides zusammennehmen (1.Mo41:25-26).

    Die zweiten parallelen Prophezeiungen sind der Widder und der Ziegenbock mit den vier Hörnern und dem kleinen Horn und die Geschichte von Nord- und Südkönig, wobei die zweite Prophezeiung sehr detailliert auf die griechische Geschichte eingeht. Beide Prophezeiungen beschreiben die Geschichte bis zum Jahr 70 bzw. 73, denn hier geht es um das Volk Daniels, also die Israeliten (Dan 10:14). Auch hier muss man beides zusammennehmen und sich gegenseitig ergänzen lassen.

    Die Römer werden deshalb auch in Dan 8:9-14 beschrieben, sie verfolgten die Heiligen im ersten und zweiten Jahrhundert, brachten Jesus um, den Fürst des Heeres, beseitigten das beständige Opfer durch Aushungern und zerstörten dann Jerusalem. Die Römer brauchten nach ihrem ersten Rückzug im Jahr 66 u.Z. 2300 Tage um Palästina wieder zu erobern, den Tempel zu zerstören und die Reste des jüdischen Heeres schließlich im Frühjahr 73 in Masada zu besiegen (das Heer wird allmählich übergeben). Flavius Josephus liefert hier die Daten dazu. Die heilige Stätte, der Tempel in Jerusalem, bekam was ihm gemäß dem Recht zustand, die Zerstörung (Dan 9:26-27; Luk 21:20-22).

    Da aber die Endzeit der Juden ist in gewisser Hinsicht ein prophetisches Vorbild für die Endzeit des weltweiten Systems. Deshalb werden sich einige Aspekte wiederholen, aber wohl nicht die ganze Vorgeschichte.

  • Alois
    April 3, 2020

    Liebe Schwestern und Brüder

    Wenn ich den Vortrag und die Kommentare lese, scheint es 2 „Zeit des Endes“ zu geben. Einmal die „Zeit des Endes“ kurz bevor Jesus kommt und sein 1000 jähriges Reich aufbaut und dann die „Zeit des Endes“ des jüdischen Systems im ersten Jahrhundert.
    Man kann die Situation im ersten Jahrhundert als passend zu Daniel bezeichnen.

    Aber so ist es ständig in der Bibel, man kann es so oder so sehen. Beispiel:
    4. Mose 24
    27. Und Jehova wird euch unter die Völker zerstreuen, und ihr werdet übrigbleiben, ein zählbares Häuflein unter den Nationen, wohin Jehova euch führen wird;
    28. und ihr werdet daselbst Göttern dienen, dem Werke von Menschenhänden, Holz und Stein, die nicht sehen und nicht hören und nicht essen und nicht riechen.
    29. Aber ihr werdet von dort Jehova, deinen Gott, suchen; und du wirst ihn finden, wenn du mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele nach ihm fragen wirst.
    30. In deiner Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jehova, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen.

    Das was Mose prophezeit hat sich an Israel tatsächlich weitestgehend erfüllt. Aber ein Satz hat sich dann doch nicht erfüllt, nämlich „am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jehova, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen.“ Wenn das „Ende der Tage“ die Zeit im ersten Jahrhundert sein soll, stimmt diese Prophezeiung nicht. Denn das Volk Israel wurde sogar in alle Winde zerstreut und bis Heute ist das fleischliche Volk Israel nicht zu Jehova umgekehrt. Somit ist der Begriff “Zeit des Endes“ zumindest bei Moses nicht auf die Zeit des ersten Jahrhunderts anwendbar.

    Nimmt man diese Prophezeiung jedoch für das neuzeitliche Israel, nach meinem Verständnis die Zeugen, so passt das mindestens genauso gut. Auch Heute sind die Zeugen unter allen Nationen zerstreut. Auch Heute dienen die Zeugen Göttern, die ein Werk von Menschenhänden sind, nämlich die WTG, der „tuvS“ und die LK. Auch Heute werden viele „geistige Israeliten“ Jehova und inzwischen Jesus, mit ganzem Herzen suchen, im Gegensatz zu den WT- Zeugen, die ein Großteil ihres Herzens der Organisation vermacht haben. Wann wird das sein? „Am Ende der Tage“ wird Israel umkehren zu Jehova, ohne die menschliche WT- Götzenorganisation dazwischengeschaltet zu haben.

    Aber ich fürchte, dass findige Bibeldeuter die Zeit von Moses in die babylonische Gefangenschaft legen werden. Das passt aber auch nur bedingt, weil es nach der Gefangenschaft eben nicht das Ende von Israel war, sie existierten weiter.

    Ein weiteres Indiz, dass „am Ende der Tage“ sich noch nicht erfüllt haben kann steht in Jesaja 2:
    2. Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses Jehovas feststehen auf dem Gipfel der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.
    Wie soll sich diese Prophezeiung, wann auch immer, erfüllt haben? Jedenfalls nicht im ersten Jahrhundert.

    Auch Daniel 12 ist eindeutig:
    13. Du aber gehe hin bis zum Ende; und du wirst ruhen, und wirst auferstehen zu deinem Lose am Ende der Tage.
    Das Ende der Tage ist somit in der Zeit in der Jesus kommt und die Menschen zur Auferstehung kommen.

    Noch ein schöner Vers aus Hosea 3:
    5. Danach werden die Kinder Israel umkehren und Jehova, ihren Gott, und David, ihren König, suchen; und sie werden sich zitternd wenden zu Jehova und zu seiner Güte am Ende der Tage.

    Ich gehe mal davon aus, jedem ist klar, dass mit David unser Herr Jesus gemeint ist. Nachdem klar ist, dass die Organisation niemanden retten kann, haben sehr viele Zeugen bereits Jesus gesucht und wenden sich damit auch dem himmlischen Vater gleichermaßen zu.
    Für mich ist der Begriff „Zeit des Endes“ nur eine andere Ausdrucksform des Begriffs „am Ende der Tage“.

    Dan. 12:
    9. Und er sprach: Gehe hin, Daniel; denn die Worte sollen verschlossen und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes.
    10. Viele werden sich reinigen und weiß machen und läutern, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; und keine der Gottlosen werden es verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.

    „Viele werden sich reinigen und weiß machen“, da müsste es doch sofort in den Ohren klingeln, denn auch die „Große Volksmenge“ wird mit „weißen Gewändern“ bekleidet sein. Sie werden sich gereinigt und weiß gemacht haben.

    Der Text dazu in Offbg. 7:
    9. Nach diesem sah ich: und siehe, eine große Volksmenge, welche niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, und sie standen vor dem Throne und vor dem Lamme, bekleidet mit weißen Gewändern, und Palmen waren in ihren Händen.

    Für mich ist auch völlig klar, dass der Nord- und der Südkönig nur zwei rivalisierende Kräfte innerhalb der Zeugen- Organisation sein können. Man sieht es auch in den Publikationen, es werden Wahrheit und Lüge nebeneinander gelehrt und ein großer Teil des Zeugen Volkes glaubt bedingungslos den Falschlehren ihres neuzeitlichen Baal, der sogenannten LK.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Tommy
    April 3, 2020

    O.K., stimmt aber das äoinsche Ende von dem auch Jesus spricht, das könnte doch durchaus mit der Zerstörung Jerusalems erfüllt haben. Wie gesagtkoennte!?!?!? Ich bin keiner von denen, die darüber schon Bücher verfasst haben. Nur derjenige, der sie gelesen hat und jetzt fragt. Vor allem hinterfragt.
    Ich les Daniel nochmal durch und melde mich ggf.
    Tommy

  • Salomo1
    April 3, 2020

    Warum schaut ihr euch nicht mal historische Karten an, wo die Staatsgebiete von Edom, Moab und Ammon zu sehen sind und vergleicht das mit den Grenzen des römischen Reiches im ersten Jahrhundert bis zur Zerstörung Jerusalems. Dann werdet ihr sehen, das Edom und Moab kein Teil des römischen Reiches waren, aber ein kleinerer Teil von Ammon zum römischen Staatsgebietes gehörte.
    Diese einmalige historische Situation entspricht Dan 11:41. Auch Ägypten wurde erobert (Vers 42) Und Vers 45 passt dann zum Angriff der Römer auf Jerusalem.

    Und damit Tommy war die Prophezeiung zur Zeit Jesu noch nicht abgeschlossen.

    Mich wundert, dass niemand diese deutliche Erfüllung sieht und zum Fixpunkt für die weiteren Erklärungen macht. Die Zeit des Endes ist dann die Endzeit des jüdischen Systems und sie beginnt mit der Eroberung Ägyptens durch die Römer und endet etwa 100 Jahre später mit der Zerstörung Jerusalems.

    Ich hoffe dies wird im zweiten Artikel berücksichtigt.

  • W.F.
    April 3, 2020

    12.04.2020
    Guten Tag Thommy,

    Du fragst was spricht dagegen, dass sich alles bereits vor dem Erscheinen Jesu erfüllt hat.

    Die Antwort: Die Bibel und Jesus

    Zwei Verse lassen sich nicht damit vereinbaren:

    „Und du, Daniel, verschließe die Worte und versiegele das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis wird sich mehren.“
    ‭‭Daniel‬ ‭12:4‬ ‭ELB71‬‬

    „Im Buch des Propheten Daniel ist die Rede von einem ›abscheulichen Götzendienst‹. – Überlegt doch einmal, was die Worte bedeuten, die ihr dort lest! – Wenn dieser Götzendienst vor euren Augen im Tempel eingeführt wird, dann sollen alle Bewohner Judäas ins Gebirge fliehen.“
    ‭‭Matthäus‬ ‭24:15-16‬ ‭HFA‬‬

    Es kann sich nicht vor Jesus erfüllt haben, wenn er von Daniel als eines zukünftigen Ereignisses spricht und im Buch Daniel steht, dass das Buch bis zur Zeit des Endes versiegelt ist. Erst in der Zeit des Endes kann sich das erfüllen wovon Daniel und Jesus gesprochen haben. Das war damals nachweislich nicht der Fall.

    Es wird zu diesem Thema noch einen zweiten Artikel geben, der anhand der biblischen Geschichte zeigt, wo man den Nord- bzw. den Südkönig suchen muss.

    L.G. W.F.

  • Tommy
    April 3, 2020

    Nun, es gibt auch Ausleger die sagen alles haette sich schon vor dem Erscheinen Jesu vollzogen!?!?!? Was spraeche dagegen? Frage ich mal frech und ueberheblich.
    Tommy

  • Salomo1
    April 3, 2020

    W.F.: Wo steht denn im Buch Daniel, dass sich die Identität der beiden Könige ändert.

    Der König des Nordens war das Seleukidenreich, dessen Reste schließlich von Rom übernommen wurden. Dadurch wurde Rom zum Nordkönig. Durch die Übernahme des Südkönigs durch Rom fand die Geschichte vom Nord- und Südkönig dann ein Ende. In dieser Zeit erfüllte sich eindeutig Daniel 11:41:
    „Er wird auch tatsächlich in das Land der ‚Zierde‘ einziehen, und es wird viele [Länder] geben, die zum Straucheln gebracht werden. Aber diese sind es, die aus seiner Hand entrinnen werden: Ẹdom und Mọab und der Hauptteil der Söhne Ạmmons.“
    Wenn man auf einer historischen Karte schaut, dann hat Rom in der Endzeit des jüdischen Systems (1Ko 10:11) zwar Israel erobert, aber Edom, Moab und der Hauptteil Ammons wurden bis zur Zerstörung Jerusalems kein Teil des Römischen Reiches. 

    Die Belagerung Jerusalems und die Zerstörung des Tempels beschreibt Daniel in Vers 45:
    „Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.“
    Derjenige, der zu seinem Ende kommt ist nicht der Nordkönig, sondern der Berg der Zierde. In dieser Endzeit ist Michael auferstanden (genauso wie Daniel gemäß Dan 12:13 auferstehen wird) und es gab eine geistige Auferstehung (Dan 12:1-3; Joh 5:25).

    Man könnte jetzt versuchen noch eine zweite neuzeitliche zweite Erfüllung zu konstruieren. Dabei müsste der Nordkönig allerdings immer noch der gleiche sein, nämlich Rom, also das US-Imperium mit seinen NATO-Vasallen. Das abtrünnige Jerusalem würde dann der Hauptstadt der Christenheit entsprechen, also dem Vatikan. US-Truppen zerstören den Vatikan? Durchaus wahrscheinlich, wenn die Nationen die babylonische Hure zerstören, die dem Christus nicht treu geblieben ist.

    Die WTG tappt hier also völlig im Dunkeln.

    W.F.: So sehr ich mich auch anstrenge, dass es sich hierbei ausgerechnet um Großbritannien handeln soll, kann ich nicht erkennen.

    Ich auch nicht. Aber im Gegensatz zur Geschichte zwischen Nord- und Südkönig geht hier die Geschichte eindeutig über das Jahr 70 hinaus. Wie vorausgesagt zerfiel Rom. Die Teile werden durch die 10 Hörner symbolisiert, so wie die 4 Hörner die Nachfolgereiche des Alexander-Reiches darstellen. England ist eines der ursprünglichen 10 Hörner, weil es Teil des römischen Imperiums war. Das elfte Horn, die USA, ist neu, entstand aber in Nordamerika aus den ausgewanderten Bewohnern des ursprünglichen römischen Staatsgebietes, ist also gewissermaßen auch ein römisches Horn. Erst dominierten die Europäer die Welt, doch jetzt wird die Welt vom US-Imperium dominiert. Drei Reiche mussten dazu erniedrigt werden. Deutsches Reich, Österreich-Ungarn und Osmanisches Reich bieten sich hier an. Sie wurden im ersten und zweiten Weltkrieg mit der Hilfe der USA erniedrigt.
    Auch hier tappt die WTG also wieder im Dunkeln.

    Das wilde Tier mit den sieben Köpfen in der Offenbarung halte ich für ein reines Endzeittier, das bald seine absolute Macht für dreieinhalb Zeiten antreten wird. Das wird echt hart für uns werden. Macht euch darauf gefasst. Die WTG wird eine der ersten religiösen Organisationen sein, die von ihm zerstört wird. Wer sich nicht gleichschalten lassen will, muss mit dem Tod rechnen. Hitler war da nur ein kleiner Vorgeschmack.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 3 =